Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Projekte in den Förderprogrammen des BMEL, betreut durch den Projektträger BLE (ptble)

Ergebnis der Suche

Zurück zum Suchergebnis

Titel: Ursachenermittlung der Bovinen Neonatalen Pancytopenie
Beschreibung (dt.): Ziel ist die Aufklärung der Ätiologie und Pathogenese dieser Kälberkrankheit. Da unsere bisherigen Befunde darauf hindeuten, dass dieser neuen Kälberkrankheit ein immunpathologisches Geschehen zugrunde liegt, konzentrieren sich die Forschungsanstrengungen auf diese Fragestellungen. Hierzu dienen u.a. Serum-Übertrag.- u. Hyper-Immunisierungsstudien. Methoden: Klinik, Hämatologie, Gerinnung, Knochenmarkszytologie, immunhist. Nachw. isol. u. gekopp. Antikörpern. Isolierung u. Kopplung von Immunglobulinen. Konjugat-Untersuchungen auf Antikörper geg. Zellen lymphoid. u. myeloid. Ursprungs von Kälbern. Allo-Antikörper-Nachw. auf zytotox. Effekte geg. Kälberleukozyten u. -thrombozyten(Durchflusszytometrie, Zytotox.-Tests, Tests auf Apoptose u. Nekrose). Antikörper geg. versch. Kälber-NZ-Linien u.geg. zell. Moleküle def. Zellpopulationen lymphoid. u. myeloid. Urspr. (West. Blot, Radioimmunpräzip.); Antigen-Ident. (2D-Elektroph., Massenspektr., Sequenzierung). Vergleichende Proteom-Analyse verschiedener BVDV-Impfstoffe sowie Identifikation darin enthaltener Antigene.
Ergebnis (dt.): Die Arbeitsgruppe der Justus-Liebig-Universität Gießen etablierte erfolgreich ein Modell zur Serum-Übertragung. Die Wirkungen der Alloantikörper von PregSure® BVD-geimpften Kühe auf hämatologische Zellen und Knochenmarkzellen der Kälber ließen sich im Modell nachweisen. Hierbei wurde eine Dosis-Wirkungsbeziehung beobachtet: Erst bei relativ hohen Dosen war eine deutliche Knochenmarkschädigung und ein klinischer Befund erkennbar. Die Arbeitsgruppe misst den Serum-Transfusionsstudien große Bedeutung für die Impfstoffentwicklung und -zulassung bei. Eine vergleichende Untersuchung des BVDV -Impfstoffs mittels Proteom-Analyse hatte zum Ziel, an der Pathogenese beteiligte Impfantigene zu identifizieren. Der Gießener Arbeitsgruppe gelang es, bovine MHC-I-Varianten im PregSure®-Impfstoff nachzuweisen, welche von Alloantikörpern der Blutermütter erkannt wurden. Hierzu stellte die Arbeitsgruppe ein entsprechendes Pathogenese-Modell auf. Auch die Rolle des Alloantikörper-Titers im Muttertier wird als möglicher Einflussfaktor auf das Auftreten von Boviner Neonataler Panzytopenie (BNP) beim Kalb diskutiert. Außerdem konnte die Gießener Arbeitsgruppe erfolgreich eine immunhistologische Methode zur Darstellung der Bindung der Alloantikörper an Gewebeschnitten, speziell des Knochenmarks etablieren.
Laufzeit: Beginn: 01.09.2010 / Ende: 28.02.2013
Ausf. Einrichtung: Justus-Liebig-Universität Gießen - Klinik für Wiederkäuer und Schweine, Gießen
Themenfelder: Tiergesundheit, animal health
Förderprogramme: Entscheidungshilfebedarf
Schlagworte: Virologie, Virology, Wissenstransfer / Vernetzung, knowledge transfer, networking, Hygiene, hygiene, Diagnostik, diagnostics, Rinder, cattle, Kleinwiederkäuer, small ruminants, Bakteriologie, bacteriology
Förderkennzeichen: 2809HS025
Dokument zum Download: 09HS025.pdf (943,4 KB)
Kontakt: Benutzen Sie unser Kontaktformular
oder E-Mail an
projekttraeger-agrarforschung@ble.de

Erweiterte Suche

Hier gibt es die Möglichkeit, nach Stichworten, Themenfeldern, Projektstatus, Förderprogrammen, Laufzeiten und Einrichtungen zu suchen:

Erweiterte Suche.