Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Suchergebnis in allen Forschungsaktivitäten der FuE-Vorhaben des BÖLN

Zurück zum Suchergebnis

Titel: Bedarfsgerechte ökologische Fütterung von Geflügel-Schwerpunkt: Neue Quelle für Riboflavin
Beschreibung (dt.): In der Fütterung von Tieren in der ökologischen Erzeugung werden Riboflavinderivate (Vita-min-B2-Präparate) aus fermentativen Prozessen eingesetzt. Schon seit Jahren besteht eine gewisse Verunsicherung in der Bio-Branche in Bezug auf den 'nicht Gentechnik'-Status von Vitamin B2 gemäß den Vorgaben des Artikel 9 der EG V0 834/2007. Vitamin B2 wird für die Herstellung von Futtermitteln für die tierische ökologische Produktion und in etwas geringerem Umfang für die Herstellung ökologischer Babynahrung verwendet. In der Fütterung von Monogastriern in der ökologischen Produktion ist die Notwendigkeit zur Verwendung von Vitamin B2 durch das andauernde Verbot von tierischen Futtermittelkomponenten verschärft. Schon seit Jahren garantiert nur noch die Firma HUBEI GUANGIJ Pharmaceutical Co., LTD aus Wuxue China für ihr Vitamin B2 Produkt die Nichtverwendung eines GVO-Organismus 'nicht hergestellt durch GVO'. Von dieser Firma hängt heute die gesamte ökologische Branche in Europa ab. An der Belastbarkeit der Garantien, die HUBEI gibt, wurde von verschiedener Seite immer wieder gezweifelt, z.B. kam ein Gutachten des Österreichischen Lebensministeriums zu dem Schluss, dass die Garantien nicht haltbar sind. Verschärft wird die Problematik durch den Umstand, dass der chinesische Hersteller bereits mehrfach angekündigt hat, die Nicht-GVO-Produktion von Riboflavin auslaufen zu lassen. Die Rechtsgrundlagen für den ökologischen Landbau ermöglichen zwar bei mangelnden Alternativen den Einsatz von GVO-Derivaten im Bereich der Zusatzstoffe [1, 2], die deutschen Ökoverbände sehen hierin jedoch ein grundsätzliches und kommunikatives Problem, da gentechnische Verfahren nicht den Grundsätzen des ökologischen Landbaus entsprechen. Der Einsatz eines riboflavinhaltigen Futtermittelzusatzstoffs ist vor allem bei Nichtwiederkäuern von Bedeutung. Bei den meisten Handelsfuttermitteln wird Riboflavin supplementiert.
Laufzeit: Beginn: 01.01.2017 / Ende: 30.06.2019
Ausf. Einrichtung: Forschungsinstitut für biologischen Landbau Deutschland, Künzell
Themenfelder: Wissenstransfer / Vernetzung, knowledge transfer, networking
Förderprogramme: Bundesprogramm ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft
Schlagworte: Wissenstransfer / Vernetzung, knowledge transfer, networking, Pflanzenschutz, Pflanzengesundheit, crop protection, plant health, Geflügel, poultry
Förderkennzeichen: 2811OE099
Dokument zum Download: Kein Dokument vorhanden!
Kontakt: Benutzen Sie unser Kontaktformular
oder E-Mail an
boeln@ble.de

Suche in allen Vorhaben des Projektträgers mit Ihren Suchkriterien