Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Suche in den Vorhaben des Programms zur Innovationsförderung

Zurück zum Suchergebnis

Titel: Verbundprojekt: Regionale Renaissance von Roggen und Raps zur Reduktion von Problemen in Pflanzenbau und Tierproduktion durch Reevaluation der Inhaltsstoffe und deren gezielte Nutzung zur Förderung des Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutzes (6-R-Konzept) - Teilprojekt 1
Titel (englisch): Collaborative project: Regional renaissance of rye and rapeseed aiming at reducing problems in crop and animal production by reevaluation of rye constituents and their use for sustainable production in terms of environment, animal welfare and consumer protection (6-R-Konzept) - Subproject 1
Beschreibung (dt.): Das vorrangige Ziel dieses Forschungsprojekts ist die Nutzung Roggen-spezifischer Inhaltsstoffe aus der Fraktion der Nicht-Stärke-Polysaccharide (Fructane / Arabinoxylane) in der Fütterung von Schweinen als Antwort auf aktuelle Herausforderungen in der Schweinefleischproduktion. Im Fokus stehen dabei die Förderung der Darmgesundheit, die Reduzierung der Prävalenz von Zoonoseerregern wie bspw. Salmonellen, die Minimierung von Risiken für Geruchsabweichungen am Schlachtkörper bei der Mast nicht-kastrierter- männlicher Schweine und nicht zuletzt die Sicherung des Wohlbefindens von Schweinen auf der Grundlage eines 'normalen Verhaltens'. Mit diesem Projekt ergeben sich Möglichkeiten, Probleme in der Pflanzenproduktion zu lösen (Risiken durch Fusarium spp.), den Antibiotika-Einsatz in der Schweineproduktion zu reduzieren und häufige Verhaltensstörungen (bspw. Schwanzbeißen), die unter den derzeitigen Haltungs- und Fütterungsbedingungen existenzgefährdende Ausmaße annehmen können, zu vermeiden. Schließlich bietet die Kombination von Roggen- und Rapsschrot (als Hauptproteinquelle) auch Chancen für eine 'Region-spezifische' Schweinefleischproduktion, ohne dass große Mengen importierter Sojaprodukte benötigt werden. Schließlich ist seit Generationen bekannt, dass der Roggen unter weniger günstigen Standort- und Produktionsbedingungen (z. B. auf Böden mit geringer Wasserspeicherkapazität und eher geringeren Nährstoffgehalten) eine höchste Anpassungsfähigkeit und Ertragsfähigkeit zeigt.
Beschreibung (engl.): The primary aim of this research project is the specific use of rye-typical constituents from the fraction of non-starch polysaccharides (fructans/arabinoxylans) in feeding of pigs regarding wide spread challenges in pork production. The focus lies on improving gut health, on reducing the prevalence of zoonotic pathogens like Salmonella, on minimizing the risk for boar taint in fattening intact male pigs and last but not least on favoring the pigs` wellbeing based on a 'normal behavior” in pork production. There may be chances for solving problems in plant production (risks due to Fusarium spp.), reducing the amounts of antibiotics used in pork production, and for avoiding common problems (tail biting) due to behavioral disorders commonly seen under usual housing and feeding conditions. Finally the combination of rye and rapeseed meal (as the main protein source) offers opportunities for a 'region specific” pork production without the need for high amounts of imported soybean products. And as known from the history rye is the most profitable cereal whenever the production conditions are poor (e.g. lack of water, nutrients).
Laufzeit: Beginn: 01.06.2018 / Ende: 31.07.2021
Ausf. Einrichtung: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover - Institut für Tierernährung, Hannover
Themenfelder: Tierernährung, animal nutrition
Förderprogramme: Programm zur Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
Schlagworte: Regionen, regions, Tiergesundheit, animal health, Klima (Klimarelevanz / Klimaschutz /Klimawandel), climate (climate relevance, climate protection, climate change), Futtermittel, animal feed, Futterbau, feed crop production, Schweine, pigs, Roggen, rye, Raps, rape seed, Fleisch, meat
Förderkennzeichen: 281B101016
Dokument zum Download: Kein Dokument vorhanden!
Kontakt: Benutzen Sie unser Kontaktformular
oder E-Mail an
innovation@ble.de

Suche in allen Vorhaben des Projektträgers mit Ihren Suchkriterien