Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Projekte in den Förderprogrammen des BMEL, betreut durch den Projektträger BLE (ptble)

Ergebnis der Suche

Zurück zum Suchergebnis

Titel: Verbundprojekt: Nachhaltige Bekämpfung der Moderhinke bei Schafen (MORes) - Teilprojekt 1
Titel (englisch): Collaborative project: Sustainable prevention and eradication of footrot in sheep (MORes) - subproject 1
Beschreibung (dt.): Moderhinke stellt eine der wirtschaftlich wichtigsten Erkrankungen in der Schafhaltung und die häufigste Klauenerkrankung dar. Die Bekämpfung der Moderhinke ist stets schwierig und langwierig und mit hohem Antibiotikaeinsatz verknüpft. Der Primärerreger der Moderhinke wird bei Umgebungstemperaturen von unter +10°C nicht mehr übertragen. Insofern kann davon ausgegangen werden, dass der Klimawandel die Prävalenz dieser Erkrankung in unseren Schafherden ansteigen läßt, sofern nicht nachhaltige Gegenmaßnahmen ergriffen werden. In dem Projekt sollen Daten zur Herdenprävalenz und Intraherdenprävalenz in Kooperation mit dem größten deutschen Schlachtbetrieb für Schafe erhoben und Zusammenhänge zwischen Auftreten wie Ausprägungsgrad der Moderhinke und Schlachtmerkmale der Tiere quantifiziert werden, um die wirtschaftlichen Einbußen quantifizieren zu können. Dem Schafhalter werden auf der Basis des erarbeiteten Wissens konkrete Behandlungs- und Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt, um die Moderhinke nachhaltig zu reduzieren und eine permanente Sanierung zu erreichen. Anhand exemplarisch durchgeführter Sanierungsmaßnahmen in unterschiedlichen Regionen, die als 'Stable Schools' angelegt werden, sollen dem Schafhalter die notwendigen Maßnahmen und erfolgsbestimmenden Faktoren erläutert und demonstriert werden. Ein wesentlicher Teil des Projekts ist die Ausarbeitung eines Zuchtprogramms gegen Moderhinke, um Tiere nach ihrer genetisch-bedingten Resistenz oder Anfälligkeit für Moderhinke differenzieren zu können. Anhand der Daten und Proben aus der Nachverfolgung der zur Schlachtung angelieferten Tiere bzw. im Rahmen der Betriebssanierung werden die Zuchtprogramme unter Einbeziehung von genomweiten Genotypisierungs- und Sequenzierdaten der Tiere und der Erregervirulenz entwickelt. Alle in dem Projekt gewonnenen Informationen werden den Schafhaltern und –züchtern verfügbar gemacht. Alle an der Wertschöpfung Lammfleisch Beteiligte sind Projektteilnehmer.
Beschreibung (engl.): Establishment of a computerized-documentation of footrot findings and interfaces to other PCs and programs as well as national computing centers for livestock to be used on farms for management and breeding purposes, Implementation of sustainable prevention and eradication programs for ovine footrot including stable schools, Elucidation of herd-management related risk factors for ovine footrot, Unravelling individual genetic variants conferring resistance or susceptibility for footrot using genome-wide genotyping and next-generation sequencing data, Molecular genetic characterization of pathogens and their relationships with prevalence and severity of footrot, Validation study of the genome-wide association study, Implementation of a breeding program against ovine footrot Computerized-documentation of footrot findings and interfaces to other PCs and programs as well as national computing centers for livestock, Establishment of a publicly open web based platform and information system for ovine footrot (MORES), Recording system for ovine footrot using computerized on-farm recording and sample collection as well as an interface with national data banks for sheep, Stable Schools in order to demonstrate sustainable prevention and eradication, Performing sustainable prevention and eradication programs for ovine footrot on farms, genome-wide association studies for individual resistance against footrot, whole genome sequencing of highly resistant and highly susceptible animals, molecular genetic characterization of footrot pathogens and their virulence genes, genetic-statistical study on risik factors including farm-management-related and environmental influences, validation study for footrot-resistence associated genetic variants, implementation of a breeding program using genome-wide data on individual resistence of animals and virulence of the pathogen to decrease footrot prevalence
Laufzeit: Beginn: 10.08.2018 / Ende: 09.10.2021
Ausf. Einrichtung: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover - Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung, Hannover
Themenfelder: Tierzucht, animal breeding
Förderprogramme: Programm zur Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
Schlagworte: Bakteriologie, bacteriology, Tiergesundheit, animal health, Klima (Klimarelevanz / Klimaschutz /Klimawandel), climate (climate relevance, climate protection, climate change), Schlachtung, slaughter, Produktqualität, product quality, Kleinwiederkäuer, small ruminants, Kleinwiederkäuer, small ruminants, Kleinwiederkäuer, small ruminants, Bakteriologie, bacteriology
Förderkennzeichen: 281B102216
Dokument zum Download: Kein Dokument vorhanden!
Kontakt: Benutzen Sie unser Kontaktformular
oder E-Mail an
innovation@ble.de

Such-Tipps:

Stichwortsuche:

Mehrere Begriffe werden automatisch verknüpft. Auch Wortbestandteile werden in folgenden Datenfeldern gesucht:

Projekttiteln und Beschreibungen (in deutsch, englisch, französich), Förderkennzeichen, Schlagworten und Zielländern.

Die folgenden Beispiele veranschaulichen einige Such-Strings, die boolesche Volltextoperatoren verwenden:

Weizen Stroh

Findet Datensätze, die mindestens eines der beiden Wörter enthalten.

+Weizen +Züchtung

Findet Datensätze, die beide Wörter enthalten.

Weizen +Sorte

Findet Datensätze, die das Wort "Weizen" enthalten, stuft aber solche Datensätze höher ein, die auch "Sorte" enthalten.

+Weizen -Gerste

Findet Datensätze, die das Wort "Weizen", aber nicht das Wort "Gerste" enthalten.

Weizen*

Findet Datensätze, die Wörter wie "Weizen", "Weizenmehl", "Weizenbier" oder "Weizenanbau" enthalten.

"Kleegras und Grünland"

Findet Datensätze, die die exakte Phrase "Kleegras und Grünland" enthalten. Dies wäre etwa "Stickstoffkreisläufe in Kleegras und Grünland", nicht aber "Stickstoffkreisläufe in Kleegras oder Grünland".

Beachten Sie, dass die (")-Anführungszeichen, die die Phrase umschließen, Operatorzeichen sind, die der Trennung der Phrase dienen. Es handelt sich hierbei nicht um Anführungszeichen, die den Such-String selbst umfassen.

Erweiterte Suche

Hier gibt es die Möglichkeit, nach Stichworten, Themenfeldern, Projektstatus, Förderprogrammen, Laufzeiten und Einrichtungen zu suchen:

Erweiterte Suche.